Das Portal Intersektionalität bietet Forscher_innen und Praktiker_innen, welche sich positiv auf das Paradigma Intersektionalität/Interdependenzen beziehen, eine virtuelle Plattform. Es dient damit der Information, Kooperation und Vernetzung sowie der vitalen Weiterentwicklung in Forschung, Lehre und Praxis. Das Portal fördert... Mehr

Aktuelles


Termin: Do, 23. Oktober 2014

Ort: Karmeliterhof, Karmeliterplatz 2, Graz

Intersektionalität berücksichtigt die Verschränkung von sozialen Ungleichheitskategorien wie Geschlecht, Migration, Milieu etc. Die Fachkonferenz „Intersektionale Burschenarbeit in der Praxis“ widmet sich der Frage, wie eine intersektionale Perspektive in der Burschenarbeit umgesetzt werden kann.

Programm:

Moderation: Stefan Pawlata

  • 09:00 Uhr Ankommen, Eröffnung und Filmpräsentation „Selbstdefinitionen“
  • 09:45 Uhr Vortrag MART BUSCHE (Universität Kassel, wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in Soziologie der Diversität, langjährige Tätigkeit in Genderpädagogik und Jugendbildung): „Intersektionale Burschenarbeit in der Praxis“
  • 11:00 Uhr Pause
  • 11:30 Uhr Vortrag DR. PAUL SCHEIBELHOFER (Universität Wien, Soziologe & Geschlechterforscher: Kritische Männlichkeitsforschung, Migrations-, Rassismus- und Jugendforschung): „Männlichkeit und Migration. Erkenntnisse kritischer Forschung und Folgerungen für die Burschenarbeit“
  • 12:45 Uhr Mittagspause mit Buffet
  • 13:45 Uhr Einordnung und Diskussion – von FH-Studierenden gestaltet mit den Referent_innen, KERSTIN LIPP (Leitung Referat Jugend, FA Gesellschaft und Diversität), URSULA CH. KUFLEITNER (MAFALDA, Leitung JA.M Mädchenzentrum) und MICHAEL M. KURZMANN (VMG, Geschäftsführung Fachstelle für Burschenarbeit).
  • 15:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Anmeldung:

Sie können sich hier anmelden: zur ANMELDUNG
Die Teilnahme ist kostenfrei, die Teilnehmer_innen-Zahl begrenzt
Organisation: Michael M. Kurzmann, info[at]burschenarbeit.at (link sends e-mail), www.burschenarbeit.at (link is external)

Veranstaltungsort:

Multifunktionsraum im 1. Stock des Karmeliterhofs, Karmeliterplatz 2, 8010 Graz

Weitere Informationen >>

 


Neue Literatur

Kelly, Natasha A.: Schwarzer Feminismus, Unrast Verlag: Münster 2019.

Schildmann, Ulrike/ Schramme, Sabrina/ Libuda-Köster, Astrid: Die Kategorie Behinderung in der Intersektionalitätsforschung. Theoretische Grundlagen und empirische Befunde. Projektverlag: Bochum/Freiburg 2018

Mauer, Heike: Intersektionalität und Gouvernementalität. Die Regierung von Prostitution in Luxemburg. Barbara Budrich Verlag: Opladen 2018

Schildmann, Ulrike/ Schramme, Sabrina: Behinderung: Verortung einer sozialen Kategorie in der Geschlechterforschung und Intersektionalitätsforschung, VS Springer: Wiesbaden 2017

Lutz, Helma/ Amelina, Anna: Gender, Migration, Transnationalisierung. Eine intersektionale Einführung. Transcript: Bielefeld 2017

Hark, Sabine/ Villa, Paula-Irene: Unterscheiden und herrschen. Ein Essay zu den ambivalenten Verflechtungen von Rassismus, Sexismus und Feminismus in der Gegenwart. Transcript: Bielefeld 2017

Bramberger, Andrea/ Kronberger, Silvia/ Oberlechner, Manfred (Hrsg.): Bildung - Intersektionalität - Geschlecht. StudienVerlag: Innsbruck 2017

Denninger, Tina/ Schütze, Lea (Hrsg.): Alter(n) und Geschlecht. Neuverhandlungen eines sozialen Zusammenhangs. Westfälisches Dampfboot: Münster 2017


Meistgelesen